Wie gehe ich vor? – Tipps von Omi

Wer auch im Winter nicht auf sommerliches oder herbstliches Obst und Gemüse verzichten möchte, der liegt mit dem Einmachen, oder auch Einkochen genannt, dieser Lebensmittel voll im Trend.
Mit Omis Methoden zur Konservierung bekommen Sie eine lange Freude mit Ihren eingemachten Lebensmitteln.
Und das beste: Auch Kosten können gespart werden.

 

Lebensmittel, die eingemacht werden können

Alles, was man im eigenen Garten findet, kann eingemacht werden. Egal, ob Pflaumenkompott, ein Kürbis-Chutney oder das Trocknen von Pilzen – vieles ist möglich.
Im Allgemeinen kann unterschieden werden zwischen dem sauren Einmachen mit Essig, salzigem Einmachen mit Salzwasser, mediterranem Einmachen mit Öl und süßem Einmachen mit Marmelade.

 

Was ist Einkochen?

Einkochen wird oft auch als Einwecken bezeichnet. Dabei werden die gewünschten Lebensmittel in ein sauberes Glas gefüllt und luftdicht verschlossen. Anschließend wird das Glas mit dem Inhalt in einem Topf erhitzt. Bei diesem Prozess dehnt sich die Luft und der Wasserdampf im Glas aus. Es kommt zu einem Überdruck.
Danach wird das Glas abgekühlt. Dabei bildet sich ein konserviertes Vakuum, was dafür sorgt, dass der Deckel des Glases luftdicht verschlossen bleibt. So bleiben Keime dem Glas fern und die längere Haltbarkeit der Lebensmittel ist gesichert.

Was muss ich beachten?

Um alles richtig Einzumachen und eine möglichst lange Haltbarkeit zu gewährleisten, sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Die Früchte oder das Gemüse müssen reif sein und vor der Anwendung ordentlich gesäubert werden.
  • Die Menge des Gelierzuckers sollte möglichst genau abgewogen werden.
  • Je weniger Luft im Glas, desto besser – also die Gläser möglichst vollmachen.
  • Beim Abkühlen sollten die Gläser vor Zugluft geschützt stehen.
  • Die fertigen Einmachgläser sollten dunkel gelagert und genauestens beschriftet werden (Datum, Jahr, Inhalt…).
  • Das Lager sollte eine konstante Raumtemperatur haben und weder zu warm, noch zu kalt sein.

Wie lange kann ich die Gläser aufbewahren?

Wenn der Vorgang des Einkochens korrekt durchgeführt und auch die Lebensmittel im Vorhinein richtig behandelt wurden, hält sich das Eingemachte mindestens ein Jahr.
Aber wie so oft, gibt es auch hier eine Ausnahme: In Öl eingelegtes Gemüse, wie Antipasti, sollte im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von zwei Wochen aufgebraucht werden.

Wer nun auch mit dem Einmachen starten möchte, dem wünschen wir viel Spaß und Erfolg und einen guten Appetit! 😊