Wie Sie mit Pflanzen eine bessere Luft in ihrem zu Hause erreichen

Wer kennt es nicht: Schlechte Luft in Wohnräumen führt zu Kopfschmerzen und schlechter Stimmung. Warum dem Ganzen also nicht entgegenwirken? Zimmerpflanzen sehen nicht nur gut aus und verleihen eine lebendige Atmosphäre, sie verbessern dazu noch nachhaltig das Raumklima in Wohn- und Arbeitsräumen.

Besseres Raumklima

Pflanzen verbessern das Raumklima, in Ordnung. Doch wie genau machen sie das eigentlich? Pflanzen filtern Giftstoffe aus der Luft und produzieren Sauerstoff. Genauer gesagt: Über die Blätter werden Giftstoffe von der Pflanze aufgenommen, die dann neutralisiert werden. Das in der Luft enthaltene CO2 wird dazu in Sauerstoff umgewandelt.

Birkenfeige, Drachenbaum und Efeu absorbieren beispielsweise Benzol, welcher oftmals in Wandfarben, Gummi und Plastik enthalten ist.

Chrysanthemen, Philodendron und Grünlilie neutralisieren Formaldehyde. Diese findet sich teilweise in Teppichböden und Sofas.

In Ihrem Büro sollten Sie es mal mit Säulenkakteen versuchen: Sie nehmen Elektrosmog vom Computer auf und sorgen für ein angenehmeres Raumklima. Abgesehen vom Büro sollte auch das Schlafzimmer mit einer luftreinigenden Pflanze ausgestattet werden, da in der Nacht deutlich mehr CO2 ausgeatmet wird.

Weniger Stress durch Pflanzen  

Der Hang zu Pflanzen ist in unseren Genen verankert: Wir haben von Natur aus Sehnsucht nach der Natur. Doch das alltägliche Leben der Menschen findet zum größten Teil in geschlossenen Räumen statt. Die Psyche profitiert also stark davon, wenn wir unsere Lebensräume mit Pflanzen ausschmücken: Die Räume werden als erfrischender, stressmindernder sowie konzentrationsfördernder wahrgenommen, wenn Sie Pflanzen enthalten. Pflanzen fördern die seelische Ausgeglichenheit der Menschen und steigert das Wohlbefinden. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus gut mit Pflanzen ausstatten.

Keine trockene Luft mehr

Trockene Luft führt zu ausgetrockneten Mund- und Nasenschleimhäuten, Augenreizungen sowie Hautproblemen – darauf können die meisten Menschen gut verzichten. Doch besonders im Winter bei Heizungsluft ist es schwer, eine nicht zu trockene Luftatmosphäre zu schaffen. Abhilfe leisten hier wieder die Pflanzen! Mehr als 97% des Gießwassers werden über die Blätter frei und sorgen für eine angenehme Luft.

Scheuen Sie sich also nicht und lassen Sie Ihr Zuhause floraler werden. Insbesondere in Schlafzimmer und Büro sollten Sie dabei zu spezifisch luftreinigenden Pflanzen greifen.